Fachkraft für Lebensmitteltechnik


Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Was ist eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik?

Mitarbeiter mit der Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik sind für die industrielle Herstellung von Lebensmitteln und Getränken zuständig. Dementsprechend kommen sie in den zahlreichen Betrieben der Lebensmittelverarbeitung, in Molkereibetrieben, industriellen Großbäckereien sowie Betrieben der Getränkeindustrie zum Einsatz. Der Arbeitsort ist in den meisten Fällen in Produktionshallen zu finden, teilweise können Fachkräfte für Lebensmitteltechnik aber auch in Lager- und Kühlräumen oder in Laboren eingesetzt werden.

Von der Warenannahme der Lebensmittel-Rohstoffe über die industrielle Verarbeitung bis hin zum fertig verpackten Endprodukt überwacht die Fachkraft für Lebensmitteltechnik den kompletten Herstellungs- oder Verarbeitungsprozess. Dabei stellt der Lebensmittelbereich an sie besondere Anforderungen, denn optimale Lagerbedingungen müssen beachtet, Hygienevorgaben eingehalten und Mindesthaltbarkeitsdaten berücksichtigt werden. Zudem benötigt sie bei der Bedienung der Produktionsanlagen ein gutes technisches Verständnis.


Welche Aufgaben hat eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik?

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik stellen industriell gefertigte Nahrungsmittel und Getränke nach vorgegebenen Rezepturen und Prozessabläufen her. Zusätzlich übernehmen sie weitere Aufgaben im Bereich der Warenannahme und der Qualitätskontrolle.

Im Detail erfüllt die Fachkraft für Lebensmitteltechnik folgende Aufgaben:

  • Auswahl und Kontrolle von Rohstoffen
  • Warenannahme und ordnungsgemäße Lagerung
  • Einrichtung industrieller Anlagen und Bereitstellung der Zutaten
  • Erstellung von Rezepturen nach Vorgabe
  • Überwachung und Steuerung der Produktionsschritte
  • Ständige Überprüfung der Produktqualität während der Herstellung
  • Einhaltung von Hygienevorschriften
  • Reinigung, Pflege und Wartung von Maschinen, Geräte und Anlagen
  • Steuerung von Verpackungsprozessen

Bei den zu verarbeitenden Rohstoffen handelt es sich unter anderem um Obst, Gemüse, Fleisch und andere verderbliche Waren, die in ihrer Qualität und Beschaffenheit nie einheitlich sind. Abhängig beispielsweise von der Jahreszeit, dem Reifegrad und dem Herkunftsland können die Beschaffenheit und Qualität der Rohstoffe stark abweichen. Dementsprechend müssen Fachkräfte dieser Branche sehr flexibel sein und die vorhandenen Gegebenheiten immer wieder neu bewerten und anpassen.


Welche Kompetenzen braucht eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik?

Eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik sollte strukturiert, selbständig und konzentriert arbeiten können, denn gerade bei der Verarbeitung von Lebensmitteln müssen Hygieneregeln zwingend eingehalten und Rezeptangaben korrekt umgesetzt werden. Bei der Überwachung der Produktionsprozesse ist dauerhafte Aufmerksamkeit und ein schnelles Eingreifen beispielsweise bei Produktionsstörungen notwendig.

Da auch die Wartung, Reinigung und Umrüstung der Produktionsanlage zum Aufgabenbereich der Fachkraft für Sicherheitstechnik gehört, benötigt sie ein gutes technisches Verständnis und handwerkliches Geschick.

Durch ihren ausdauernden und tatkräftigen Einsatz bei der Arbeit an Verpackungs- und Abfüllmaschinen werden tagtäglich die erforderlichen Mengen beispielsweise an fertigen Konserven produziert. Die Einhaltung dieser termingerechten Herstellung setzt ein hohes Maß an Leistungs- und Einsatzbereitschaft und eine gute körperliche Verfassung voraus. Für die Abstimmung der verschiedenen Arbeitsschritte sollte die Fachkraft für Lebensmitteltechnik darüber hinaus ein Teamplayer sein.


Wie wird man Fachkraft für Lebensmitteltechnik?

Den Beruf Fachkraft für Lebensmitteltechnik erlernt man in einer dualen Ausbildung. Hierfür ist es notwendig, sich in einem Unternehmen um eine Ausbildungsstelle zu bewerben, das theoretische Fachwissen wird in der Berufsschule vermittelt. Wer Fachkraft für Lebensmitteltechnik werden möchte, kann sich rein rechtlich auch ohne Schulabschluss bewerben – Betriebe erwarten jedoch meist mindestens einen mittleren Bildungsabschluss.

Die betriebliche Ausbildung dauert im Normalfall drei Jahre, kann aber unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden. Während der Ausbildung wird eine monatliche Vergütung gezahlt, die je nach Ausbildungsunternehmen und Lehrjahr zwischen 600 Euro und 1.025 Euro liegt.

Dieser Ausbildungsberuf eignet sich besonders für Schüler, die gute Kenntnisse in Mathematik und Chemie mitbringen, ein ausgeprägtes Interesse für Lebensmittel haben und denen die Arbeit an Maschinen und Anlagen Spaß macht.


Wie viel verdient man als Fachkraft für Lebensmitteltechnik?

Das Einstiegsgehalt für eine Fachkraft für Lebensmitteltechnik beträgt etwa 1.600 Euro pro Monat und kann mit zunehmender Berufserfahrung bis auf ca. 2.500 Euro steigen. Das Durchschnittsgehalt liegt bei ca. 29.000 Euro pro Jahr.


Weiterbildung für die Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Anpassungsweiterbildungen beispielsweise in den Bereichen Lebensmittelsicherheit oder Lebensmittelqualität und -hygiene helfen der Fachkraft für Lebensmitteltechnik ihr berufliches Wissen aktuell zu halten und an neue Entwicklungen anzupassen.

Nach einer einjährigen Berufserfahrung ist die Zusatzausbildung zum Staatlich geprüften Lebensmitteltechniker möglich.

Die REFA bietet zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter im Bereich der Lebensmitteltechnik. Einen Überblick erhalten Sie hier.

"