Projektmanager


Projektmanager Aufgaben und Gehalt

Was ist ein Projektmanager?

Ob in der Forschung, in der Logistik, im IT-Bereich oder im Marketing: Das Projektmanagement spielt in unterschiedlichsten Berufsfeldern eine wichtige Rolle. So zahlreich und vielfältig wie seine Projekte sind auch die Aufgaben eines Projektmanagers. Der Projektmanager verantwortet die operative Planung, Durchführung, Steuerung und Realisierung von Projekten. Er begleitet ein Projekt vom Anfang bis zum Ende, behält dabei den Überblick über den Ablauf, die Arbeitsweise der Projektmitarbeiter, das Budget und den zeitlichen Rahmen. Der Projektmanager ist das Bindeglied in einem Projekt und arbeitet sowohl mit den Vorgesetzten als auch mit den ihm unterstellten Projektmitarbeitern im Unternehmen zusammen. Dazu kommt der Kontakt mit externen Projektmitarbeitern. Das Team, das dem Projektmanager unterstellt ist, muss effizient und zielorientiert arbeiten, damit das Vorhaben ein Erfolg wird. Zeitpläne müssen im Auge behalten werden, sodass die jeweiligen Aufgaben rechtzeitig erledigt sind und das Projekt pünktlich an den Start gehen kann. Dabei spielt das Budget ebenfalls eine zentrale Rolle. So muss der Projektmanager Controlling-Berichte erstellen und diese den Vorgesetzten vorlegen. Für die vielfältigen Aufgabenbereiche benötigt der Projektmanager umfangreiches Know-how. Er ist nicht mit dem Produktmanager zu verwechseln, obwohl der Projektgegenstand durchaus auch ein Produkt sein kann. Während der Produktmanager vor allem für marktexterne Faktoren wie Vermarktung und Preis zuständig ist, kümmert sich der Projektmanager um die unternehmensinterne Organisation, zu der die Kostenkontrolle, Termine und Qualität gehören.


Welche Aufgaben hat ein Projektmanager?

Die Hauptaufgabe eines Projektmanagers liegt in der Vor- und Nachbereitung, Planung, Umsetzung und Abnahme von einem oder mehreren Projekten im Unternehmen. Abhängig vom Unternehmen und der Branche kann das beispielsweise ein Relaunch der Unternehmens-Website sein, die Markteinführung eines neuen Produktes oder die Umstrukturierung einer Abteilung. Der Beruf des Projektmanagers ist äußerst vielfältig: Er koordiniert und steuert die Projektabläufe, bewertet Risiken und behält das Budget im Blick. Den Tagesablauf eines Projektmanagers zu definieren, ist nicht ganz leicht, da jede Branche spezifische Unterschiede aufweist, die sich auch auf die Arbeit des Projektmanagers niederschlagen. Neue Aufgaben und Probleme können jederzeit auftreten. Eins ist jedoch bei allen Aufgaben im Projektmanagement gleich: Ein Projekt soll erfolgreich abgeschlossen werden.

Stichpunktartig lassen sich die Aufgaben eines Projektmanagers wie folgt auflisten:

Projektvorbereitungsphase

  • Klärung und Formulierung von Ziel und Auftrag
  • Entwurf des Projektstrukturplans
  • Aufwandseinschätzung
  • Erstellung eines Termin- und Ressourcenplans
  • Kostenkalkulation
  • Risikoidentifikation und Umgang mit Risiken

Projektdurchführungsphase

  • Kostenüberwachung/Budgeteinhaltung
  • Einhaltung von Terminen und Deadlines
  • Konfliktmanagement
  • Einhaltung von Richtlinien sowie Arbeits- und Verfahrensanweisungen
  • Erreichen des Sachziels
  • Leitung des Projektteams
  • Kostenüberwachung/Budgeteinhaltung
  • Kommunikation innerhalb des Teams, abteilungsübergreifender Bereiche und mit den Stakeholdern
  • Aktualisierung des Projektplans
  • Durchführung von Projektbesprechungen
  • Projektcontrolling
  • Projektdokumentationprojektmanager-kompetenzen 

Welche Kompetenzen braucht ein Projektmanager?

Im Projektmanagement müssen die zuständigen Mitarbeiter den Überblick über das ganze Geschehen behalten. Deshalb sollte ein Projektmanager das erforderliche Branchen-Know-how und Fachwissen mitbringen. An oberster Stelle steht dabei das Methodenwissen auf dem Gebiet des Projektmanagements. Dies umfasst die Fähigkeiten der Planung und Organisation eines Projektes, aber auch die Definition realistischer Ziele. So ist der Projektmanager in der Lage, Ressourcen optimal einzuteilen, um ein Projekt strukturiert planen und durchführen zu können. Auch der Bereich des Projekt-Controllings und die damit verbundene Automatisierung von Controlling-Berichten gehören zu den Kenntnissen eines guten Projektmanagers, denn so ist er imstande, die geforderten Informationen bereitzustellen und schnell Entscheidungen zu treffen. Eine wichtige Eigenschaft, die ein Projektmanager besitzen sollte, ist dementsprechend das unternehmerische Gespür.

Da der Projekterfolg stark von der Leistungsbereitschaft des Projektteams abhängt, sollte der Projektmanager hohe zwischenmenschliche Kompetenzen mitbringen. Er muss stets dafür sorgen, dass sowohl im Team als auch in der Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen und externen Stakeholdern alles reibungslos läuft. Neben dem Einsatz für die fristgerechte Verwirklichung des Projekts im vorgegebenen Kostenrahmen muss der Projektleiter auf allen Seiten kommunizieren, überzeugen, koordinieren – eine Tätigkeit, die fachliche Anforderungen stellt und ebenso hohe Sozialkompetenz verlangt.

Oft arbeitet der Projektmanager auch an internationalen Projekten und pflegt länderübergreifende Kundenbeziehungen. Daher sollte er sehr gute Englischkenntnisse und interkulturelle Kompetenz besitzen.


Wie wird man Projektmanager?

Einen herkömmlichen Ausbildungsweg zum Projektmanager gibt es nicht. Der Weg in den Job als Projektmanager führt häufig über die Mitarbeit in Projekten und Weiterbildungen im Berufsleben. Viele Unternehmen setzen für diese Funktion ein abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches Studium oder aber einen Studiengang, der sich inhaltlich mit den Anforderungen spezifischer Branchen auseinandersetzt, voraus. So ist beispielsweise ein Studium der Informatik, Ingenieurs- oder Naturwissenschaften möglich, um später die leitende Funktion als Projektmanager zu übernehmen. Theoretisch ist es aber auch möglich, mit einer abgeschlossenen nicht-akademischen Ausbildung in dieser Position zu landen. Dabei kommt es vor allem auf reichlich Berufserfahrung an, die zur Ausübung dieser Rolle innerhalb eines Projekts generell gefragt ist. Projektmanager können durch Training und Schulungen auch als Quereinsteiger in einem Unternehmen starten.

Projektmanager wird man häufig innerhalb des eigenen Unternehmens bzw. der eigenen Abteilung, da der Anwärter auf diese Position fachlich kompetent sein und die Branche gut kennen muss. Häufig absolvieren erfahrene Mitarbeiter, die bereits für das Unternehmen tätig sind und das Fachwissen der jeweiligen Branche besitzen, eine Fort- oder Weiterbildung, um die Funktion und die damit einhergehenden Aufgaben eines Projektmanagers übernehmen zu können. Eher selten wird Mitarbeitern ohne vorherige Erfahrung sofort die Verantwortung für ein gesamtes Projekt übertragen. Häufig haben sie Vorerfahrung durch die Übernahme von Teilverantwortung innerhalb eines vorangegangenen Projekts oder einer Assistenzstelle erworben, bevor ihnen die Gesamtverantwortung eines neuen Projekts übertragen wird.


Wie viel verdient ein Projektmanager?

Projektmanager verdienen laut dem Jobportal www.stepstone.de zwischen 48.700 € und 63.500 € pro Jahr. Das Durchschnittsgehalt befindet sich bei jährlich 55.000 €. Genau wie der Berufsalltag eines Projektmanagers sehr unterschiedlich sein kann, können auch die Gehälter extrem variieren. Hier kann man sich an den Branchen orientieren, in denen man als Projektmanager arbeiten möchte. MINT- Fächer wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind besonders gefragt und werden daher auch besser bezahlt. So verdient ein IT-Projektmanager wesentlich mehr, als ein Projektmanager im Marketing oder Personalwesen. Die Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten für Projektmanager sind sehr positiv.

Eine Analyse von www.projektmagazin.de zeigt, dass die Berufserfahrung im Projektmanagement den stärksten Einfluss auf das Jahresgehalt hat. So verdient ein Projektmanager mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung im Projektmanagement mehr als doppelt so viel wie ein Berufseinsteiger. Auch die Übernahme von Verantwortung für Personal und/oder Budget zahlt sich aus. Unabhängig von der Berufserfahrung und Position wirken sich auch Weiterbildungen positiv auf das Gehalt aus: Die Anzahl der Zertifikate hat durchgängig einen deutlichen positiven Einfluss auf das Gehalt.

Strukturelle Faktoren wie Größe und Umsatz eines Unternehmens haben ebenfalls spürbare Auswirkungen auf den Verdienst. Ebenso das Geschlecht: Nach wie vor verdienen Frauen weniger als Männer im Projektmanagement. Doch der Abstand wird geringer.


Weiterbildung für Projektmanager

Auch im Projektmanagement stellt die digitale Transformation der Wirtschaft eine große Herausforderung für den Projektmanager dar: Kommunikationsabläufe und Prozesse ändern sich zunehmend. Wer mit der Entwicklung standhalten will, sollte sich im Bereich Prozessoptimierung stetig weiterbilden. Auch das Thema Zeit- und Selbstmanagement sollte im Fokus des Projektmanagers stehen, denn häufig herrscht im Projektmanagement enormer Zeitdruck, aufgrund dessen es von großer Bedeutung ist, dass der Projektmanager einen Überblick über die Zeit und Einteilung eines Projektes besitzt. Da der Projekterfolg maßgeblich von der Leistungsfähigkeit des Teams abhängt, ist es wichtig, dass der Projektmanager in der Lage ist, die Mitarbeiter durch positive und konstruktive Führung zu motivieren. Probleme innerhalb des Teams muss er rechtzeitig erkennen und langfristig lösen. In Führungsseminaren können sich Projektmanager das notwendige Know-how aneignen. Generell kann man sagen, dass sich Weiterbildungen und Zertifikate gerade im Projektmanagement auszahlen bzw. teilweise als Voraussetzung für ausgeschriebene Positionen gelten. Auch Zertifizierungen wie ein Scrum Master oder ein MBA-Studium mit Schwerpunkt auf Projektmanagement zahlen sich aus.

Die REFA AG ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.