Neues aus dem REFA-Institut


Als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis unterstützt das REFA-Institut die REFA Group durch die Erarbeitung der wissenschaftlichen Grundlagen für die REFA-Lehre und die REFA-Veröffentlichungen. Hierbei pflegt das REFA-Institut auch einen engen Austausch mit den Hochschulen. In diesem Jahr wird ein Preis für die beste studentische Abschlussarbeit verliehen, welche die Methoden und Werkzeuge von REFA eingesetzt hat.


Vom 2. bis zum 4. März 2016 fand an der RWTH Aachen der jährliche Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft zum Thema „Arbeit in komplexen Systemen - Digital, vernetzt, human?!“ statt. Am Kongress nahmen knapp 400 Experten aus Wissenschaft und Praxis teil. Das REFA-Institut beteiligte sich dort aktiv mit verschiedenen Beiträgen.


Die menschenleere Fabrik wird es damit auch zukünftig nicht geben. - Beim Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft diskutierte das REFA-Institut mit Experten aus Industrie und Wissenschaft, wie sich die Produktion durch den Einsatz von Industrie 4.0 verändern wird.


Im Rahmen eines gemeinsamen Workshops mit dem MTM-Institut wurde auf dem jährlichen Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft das Thema „Routinearbeit in der Industrie 4.0 – Jobs mit Zukunft?“ näher beleuchtet.


Aktuell erfährt die Arbeitswelt einen grundlegenden Wandel, z.B. durch die Industrie 4.0 oder den demografischen Wandel. Hierdurch bedingt müssen Unternehmen ihre Arbeitsorganisation anpassen, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Vor diesem Hintergrund stand das Thema „Arbeitsorganisation erfolgreicher Unternehmen“ bei dem jährlich stattfindenden REFA-Institutstag auf dem Programm...


Dieses Fazit zog Dr.-Ing. Patricia Stock, Leiterin des REFA-Instituts e.V., beim gestrigen REFA-Institutstag. Das Thema „Arbeitsorganisation erfolgreicher Unter¬nehmen“ stand bei der jährlichen Fachveranstaltung auf dem Programm, die als Plattform für einen Austausch von Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden dient, um aktuelle Entwicklungen der Arbeitswelt und deren Konsequenzen zu diskutieren.


Die REFA-Fachtagung am 5. November in Berlin beleuchtete die Herausforderungen der Arbeitswelt der Zukunft und zeigte Lösungsansätze auf. Fokus der unter Schirmherrschaft von Bundesarbeitsministerin Nahles stehenden Veranstaltung war die Digitalisierung der Arbeitswelt, die umwälzende Anforderungen an Unternehmen und Beschäftigte stellt.


Globalisierung, Digitalisierung, demografischer Wandel und Individualisierung – solche Megatrends verändern die Arbeits- und Betriebswelt stetig. Auf dem REFA-Institutstag "Arbeitorganisation erfolgreicher Unternehmen" am 10.12.2015 in Dortmund diskutieren Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden die aktuellen Entwicklungen. Aufgezeigt wird, wie Industrial Engineering und ein Humanorientiertes Produktivitätsmanagement langfristig zur Wettbewerbsfähigkeit beitragen kann.

Die REFA AG ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.