REFA-Grundausbildung an der Ferdinand-Braun-Schule


Der Wirtschaftsstandort Deutschland und der Begriff „Made in Germany“ sind mit exzellenter Qualität und hervorragend ausgebildeten Fach- und Führungskräften verbunden. Hierzu wollen die Ferdinand-Braun-Schule in Fulda und der REFA Hessen e.V. mit dem gemeinsamen Bildungsangebot „REFA-Grundausbildung 2.0“ beitragen. Erstmalig absolvierten dieses Jahr elf Studierende der Fachschule für Technik und zwei externe Teilnehmer die REFA-Grundausbildung mit einer erfolgreichen Prüfung.

Hubert Schmitt und Tobias Heitz von der Ferdinand-Braun-Schule sowie Berthold Königs und Alexander Appel vom REFA-Verband Hessen e.V. sind sich darüber einig, dass diese Kooperation zukünftig weitergeführt werden soll.

Das Bild zeigt von links: Hubert Schmidt, Tobias Heitz (beide Ferdinand-Braun-Schule), Meriam Haribi, Sebastian Iwers, Anika Schwing, Simon Krenzer, Andreas Kremer, Christian Stahl, Benjamin Maul, Florian Happ, Sebastian Heiner, Christian Stäblein, Eugen Tissen, Alexander Wertmüller, Sven Ihlenfeldt (REFA), Michael Kraus

"