Batterietechnik – Stand der Technik und Anwendungserfahrungen


Zu einer weiteren gemeinsamen Veranstaltung des Arbeitskreises des AIW (Unternehmerverband), des REFA-Bezirksverbands Niederrhein-Ems und des VDI (Region Bocholt/Borken) zum Thema „Energiemanagement - Batterietechnik – Stand der Technik und Anwendungserfahrungen“ konnten am 10. Oktober 2016 die Arbeitskreisleiter Prof. Nisch, Christian Fehler und Thorsten Szymkowiak viele interessierte Teilnehmer im Auditorium Maximum der Fachhochschule in Bocholt begrüßen.

Im ersten Vortrag stellte Dr. Tobias Placke vom Batterieforschungsinstitut der Universität Münster (MEET) den Stand der Technik bei Batterien dar. Insbesondere ging er dabei auf die Vorteile der derzeit dominierenden Li-Ionen-Technologie ein und gab einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen.

Dr. Jens Burfeind vom Fraunhofer-Institut für Umwelt- und Sicherheitstechnik (Umsicht) ging in seinem Vortrag auf Redox-Batterien ein, die für den Einsatz in Gebäuden ausgelegt sind. Er gab Beispiele zur Anwendung dieser Batteriesysteme an und stellte auch zukünftige Entwicklungsrichtungen vor.

Zum Abschluss berichtete Dr. Wahid Abdul, Westfälische Hochschule, über seine Untersuchungen zum Altersverhalten von Batterien unter unterschiedlichen Belastungen. Mit Hilfe von Langzeitversuchen wurden Werte ermittelt, die zum Aufbau eines Simulationsprogramms dienten. Mit diesem Programm ist es nun möglich, bei richtiger Vorgabe der Einsatz- und Belastungsbedingungen, den Alterungsprozess von Batterien zu simulieren. Dr. Abdul verglich zum Abschluss die Kosten von zwei elektrisch betriebenen Fahrzeugen unter Berücksichtigung des Alterungsprozesses.

Nach den ausführlichen Präsentationen ergab sich eine lebhafte Diskussion der Teilnehmer zum Stand der technischen Möglichkeiten von Energiebevorratungen bei den verschiedenen Batterie- und Akku-Typen. Mit dieser Veranstaltung wurde das gemeinsame Workshop-Thema zum Energiemanagement fortgesetzt. Weitere Veranstaltungen dazu sind in 2017 vorgesehen.

– Christian Fehler und Thorsten Szymkowiak –

Die REFA AG ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.