Weiterbildung? Unbedingt! Und sogar noch gefördert ...


Weiterbildung? Unbedingt! Und sogar noch gefördert ...

Erworbenes Wissen auffrischen und ergänzen, sich auf den aktuellen Stand bringen, neue, zusätzliche Qualifikationen erwerben: Lebenslanges Lernen wird immer wichtiger. Weiterbildung macht fit für die stetig wachsenden Anforderungen im Beruf und erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Aber sie kosten auch Geld – Geld, das manche Arbeitgeber nicht investieren wollen oder können. Doch jeder Arbeitnehmer hat das Recht auf Bildung und Weiterbildung – und es gibt Förderungen!

Jeder Arbeitnehmer hat das Recht auf Weiterbildung – das ist bundesweit im Qualifizierungschancengesetz geregelt und auf Landesebene in den Bildungszeitgesetzen. Die Weiterbildung kann dabei vom Staat gefördert werden – entweder durch Unterstützung des Arbeitsgebers oder durch direkte Hilfen für die Weiterbildungswilligen.

Das Qualifizierungschancengesetz

Jeder Arbeitnehmer hat das Recht auf Weiterbildung – doch Arbeitgeber verweigern diese oft, da sie teuer ist. Ist die Maßnahme aber für den Beruf wichtig oder bleibt die Arbeitsstelle des Arbeitnehmers so erhalten, kann der Arbeitgeber einen Teil der Fortbildungskosten erstattet bekommen.

Auch Arbeitsuchende können über diesen Weg gefördert werden, wenn sie dadurch ihre Chancen auf eine Erwerbstätigkeit verbessern.

Anrecht auf Bildungszeiten

Alle Beschäftigten haben einen Anspruch darauf, sich unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes von ihrem Arbeitgeber im Rahmen einer „Bildungsfreistellung“, eines „Bildungsurlaubs“ oder einer „Arbeitnehmerweiterbildung“ freistellen zu lassen. Arbeitgeber müssen den Mitarbeitenden die Chance zur Weiterbildung geben. Das Recht auf Bildungszeiten ist in den einzelnen Bundesländern durch die Bildungszeitgesetze genau geregelt.

Förderung durch Bildungsgutscheine

Will der Arbeitgeber für die Kosten der Weiterbildung nicht aufkommen, können Weiterbildungswillige unter bestimmten Voraussetzungen (siehe § 81 Abs. 4 SGB III) Bildungsgutscheine nutzen. Ansprechpartner ist hier die Agentur für Arbeit. Zielt die Maßnahme darauf ab, eine Arbeitslosigkeit abzuwenden oder eine Arbeitsstelle zu bekommen, können die Kosten zumindest anteilig von der Arbeitsagentur übernommen werden.

Wege zur passenden Weiterbildung

Weiterbildungen können der Vertiefung und Erweiterung vorhandener Kenntnisse dienen oder dem beruflichen Aufstieg. Weiterbildungswillige sollten sich hier mit dem Arbeitgeber abstimmen.

Eine Förderung ist nur möglich, wenn die Weiterbildung wichtig ist für die Ausübung des Berufs – und von qualifizierten Personen, möglichst einem anerkannten Ausbildungsträger, durchgeführt wird.

Die Bundesagentur für Arbeit berät zu dem Thema und gibt Tipps zu Weiterbildungsarten, -orten und Förderungsmöglichkeiten.

 

Die REFA AG ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.