Arbeitsvorbereitung


Arbeitsvorbereitung

Arbeitsvorbereitung, in Fachkreisen auch AV genannt, umfasst sämtliche Maßnahmen zur Vorbereitung der Abfertigung von Erzeugnissen. Dies beinhaltet auch Aufgaben wie die Erstellung von Stücklisten, Planung des Bedarfs sowie der Terminierung und der Bereitstellung von Material, Maschinen und Personal. Zur AV gehören folglich alle Schritte, die vor der Produktion stattfinden. Die AV wird ebenso als Schnittstelle zwischen der Konstruktion und Montage angesehen. Ziel ist die optimale Gestaltung der Abläufe.

Teilbereiche der AV

Die Arbeitsvorbereitung wird in drei Teilbereiche aufgeteilt:

  • Arbeitsplanung
  • Arbeitssteuerung
  • Arbeitskontrolle

Die Arbeitsplanung

Bei der Arbeitsplanung handelt es sich um die Planung von einmalig auftretenden Aufgaben. Die zentralen Leitfragen lauten dabei:

  • Was soll gefertigt werden?
  • Wie soll gearbeitet werden?
  • Womit soll gearbeitet werden?

Mithilfe der Fragen wird zum einen die Art bzw. Beschaffenheit sowie Größenordnung der Erzeugnisse ermittelt und zum anderen die Abläufe und Verfahren festgelegt, nach denen produziert werden soll. Des Weiteren bestimmt die letzte Leitfrage, welches Material und welche Arbeitsmittel eingesetzt werden und wie viele Maschinen bzw. Arbeitskräfte erforderlich sind. Die Arbeitsplanung legt darüber hinaus den Ablaufplan für die Erzeugnisse fest und besitzt in der Regel eine kurzfristige Planung. Als untergeordneter Teilaspekt der Arbeitsplanung gilt die Arbeitssystemplanung, die das jeweilige Arbeitssystem festlegt. Hierbei werden sowohl komplette Fabriken als auch einzelne Arbeitsplätze betrachtet. Im Gegensatz zur Arbeitsplanung erfolgt die Arbeitssystemplanung mit einer langfristigen Wirkung.

Die Arbeitssteuerung

Die Arbeitssteuerung wird auch Fertigungssteuerung genannt und verfügt über Parallelen zur Produktionsplanung. Zentrales Instrument bei der Arbeitssteuerung stellt das Arbeitsprogramm dar. Dort wird unter anderem festgelegt:

  • Welche Erzeugnisse werden produziert?
  • In welchen Mengen wird produziert?
  • In welchen Zeitabschnitten wird produziert?
  • Wann erfolgt die Bereitstellung von Material, Arbeitsmitteln, Maschinen und Arbeitskräften?

Zusammenfassend sieht die Arbeitssteuerung die Sicherung der frist- und termingerechten Arbeitsverteilung auf die einzelnen Arbeitsgruppen oder Arbeitskräfte vor.

Die Arbeitskontrolle

Die Arbeitskontrolle befasst sich mit dem Vergleich zwischen dem Soll- und dem Ist-Zustand. Mithilfe des Vergleichs sollen Abweichungen festgestellt, die entsprechenden Ursachen erfasst und anschließend beseitigt werden. Wichtige Fragen zur Klärung sind dabei:

  • Welche Qualität haben die fertigen Erzeugnisse?
  • In welchen Mengen und zu welchen Terminen sowie Kosten wurden die Erzeugnisse gefertigt?

Durch die Arbeitskontrolle wird folglich auch festgestellt, welche Qualitätsmerkmale die Erzeugnisse erfüllen.

Die REFA AG ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.