Internet of Things


Internet of Things

Definition

Im Zeitalter von Smartphone, Tablet und Co. scheint es, als wären die Möglichkeiten der Vernetzung grenzenlos und die stetig wachsende Vereinfachung des Alltags ein absolutes Muss. Doch was ist dran an der Vernetzung? Wie kann sie uns helfen? Und was kann man in Zukunft erwarten?

Internet of Things (IoT, Internet der Dinge) bezeichnet die zunehmende Vernetzung von Geräten, Sensoren und anderen Anlagen mit Hilfe eines IP-Netzes. Dabei wird das Ziel verfolgt, dass physische Dinge, die eigene Zustandsinformationen besitzen, ihre Daten zur Weiterverarbeitung im Netzwerk bereitstellen.

Das bedeutet, dass ein Gerät beispielsweise weiß, wann es aufgeladen werden muss. Dieses Wissen der Geräte über den eigenen Status kann sowohl zur Verbesserung der Nutzbarkeit führen, als auch Kosten und Aufwand des Nutzers senken.

Das Internet der Dinge im Informationszeitalter

Das Internet der Dinge ist eine elementare Komponente der Industrie 4.0. Mit ihr wird die Selbstorganisation von industriellen Prozessen durch die direkte Kommunikation von Maschinen, Anlagen, Waren und Menschen möglich. Es lassen sich nicht mehr nur einzelne Produktionsschritte, sondern ganze Wertschöpfungsketten automatisieren und wesentlich effizienter gestalten. Unternehmen können diesem Trend nicht ausweichen. So wird IoT bereits auf alltäglichen Produkten wie beispielsweise einer Flasche Cola eingebunden. Mit Hilfe eines Smartphones, der zum Barcode-Scanner wird, kann der Barcode der Flasche abgelesen werden. Auf dem Bildschirm des mobilen Geräts wird dieser Code zum Leben erweckt. So eröffnen sich dem Hersteller unendlich viele Optionen, das Produkt zu vermarkten und zu verkaufen. Außerdem können über diesen kleinen Eingriff in die Verpackung Kundeninformationen gewonnen werden. Demnach kann der Hersteller z.B. erfahren, wann und wo der Kunde die Flasche gekauft hat und wie alt der Kunde ist.

Informationsgenerierung

Durch die Vernetzung der einzelnen Geräte im Internet miteinander besteht grundsätzlich die Gefahr eines Angriffes von außen oder einer unbefugten Nutzung. Um diese Risiken zu minimieren, ist die Kommunikation zwischen den Geräten so abzusichern, dass sich Abläufe und Prozesse nicht stören oder manipulieren lassen und die erfassten Daten geschützt sind.

Grenzenlose Möglichkeiten

Die Digitalisierung unserer Welt steht erst am Anfang. Das Internet der Dinge ist erst der Beginn eines langen Weges mit dem Ziel einer digitalisierten optimierten Welt. Die Änderungen reichen nicht nur in unser alltägliches Leben, sondern auch in die Industrie und die Produktion. Die Vernetzung von Maschinen, Produkten, Konsumenten und Herstellern ist bereits unvermeidbar und kann eine große Vorteile bringen.

Buchen Sie unsere Seminare für die Industrie 4.0.

Die REFA AG ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.