Nachwuchsführungskräfte


Nachwuchsführungskräfte

Definition

Nachwuchsführungskräfte, auch „Young Executives“ oder „High Potentials“ genannt, verfügen nach einem Studium mit überdurchschnittlichem Abschluss oder einer speziellen Fachausbildung (Hard Skills) meist über nur geringe praktische Berufs- und Führungserfahrung, sind aber motiviert und charakterlich in der Lage, sich die dafür notwendigen Soft Skills anzueignen. Als soziale und persönlichen Merkmale für das Managen von Beziehungen gelten unter anderem Organisationstalent, Zeitmanagement, analytisches und systemisches Denken, Kritikfähigkeit, Urteilsvermögen und Entscheidungskompetenz, Konflikt- und Problemlösekompetenz, Motivationsfähigkeit, Belastbarkeit und Stresstoleranz sowie Durchsetzungsfähigkeit und Teamgeist.

Ziel ist, die Nachwuchsführungskräfte dahin zu bringen, dass diese in der Lage sind, ihre Mitarbeiter zu motivieren und deren Leistungsbereitschaft zu erhöhen sowie Differenzen zwischen den fachlich sowie charakterlich unterschiedlichen Personen zu klären. Die entsprechende Fach-, Sozial-, Methoden- sowie Selbstkompetenz der Nachwuchsführungskraft wird im Rahmen der Führungskräfteentwicklung durch Personalentwicklungsmaßnahmen (oft ein Trainee-Programm) auf- und ausgebaut. Dieser Verbund von Soft und Hard Skills (Fachkompetenzen) bildet die sogenannte Schlüsselqualifikation für Führungsaufgaben.

Die REFA AG ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.