Schwachstellenanalyse


Schwachstellenanalyse

Die Schwachstellenanalyse ist eine Organisationstechnik, die dazu dient, Defizite in unterschiedlichen Unternehmensbereichen und Prozessen zu erkennen, zu beurteilen und Alternativmöglichkeiten zu finden. Als Grundlage dienen dabei die Ermittlung der tatsächlichen Ist-Situation (Zeiten, Mengen, ...) und der Vergleich mit den Soll-Vorgaben. Diese Daten erhält man mittels einer Kosten- und Leistungsrechnung. Bei starken (negativen) Abweichungen liegt eine Schwachstelle vor, die mit Hilfe von verschiedenen Instrumenten, beispielsweise der SWOT-Analyse, genauer betrachtet werden muss.

Ziel der Schwachstellenanalyse

Ziel ist es, die vorhandenen Mängel zu beseitigen und sie durch Verbesserungs- und Lösungsvorschläge künftig zu vermeiden. Defizite können aus dem Unternehmen selbst, aber auch von exogenen Faktoren, wie Konkurrenz, herrühren. Verantwortlich für die Durchführung solcher Analysen ist überwiegend die Controlling-Abteilung eines Unternehmens. Informationen von Mitarbeitern, die unmittelbar an den betreffenden betrieblichen Abläufen beteiligt sind, sind dabei besonders wichtig.

Die REFA AG ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015
Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.