REFA Consulting - Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen


Die folgenden Beiträge beschreiben Entwicklungen, Werkzeuge und Fallbeispiele aus der Beratungspraxis von REFA-Consulting. Sie überzeugen durch Effizienz beim Vorgehen und durch die Dimensionen der erschlossenen Ratiopotenziale.

Warum Kanban in der Logistik?

Kanban ist ein Instrument der dezentralen Produktionssteuerung, mit dem mittels von „Signalkarten“ – japanisch Kanban genannt – einzelne Produktions- und Logistikprozesse angestoßen werden. Bereits in den 50er-Jahren wurde die Kanban-Methode vom Toyota-Manager Taiichi Ohno in den Toyota-Werken eingeführt.


Was ist Six Sigma?

Six Sigma ist eine Methode zur Qualitätssteigerung in Unternehmen, indem Prozesse systematisch optimiert werden. Entwickelt wurde Six Sigma bereits in den 1980er-Jahren bei Motorola; geprägt wurde die Methode durch Jack Welch in den 90ern, der folgende Maxime vertrat:  die Kundenperspektive in den Fokus allen Handelns stellen.


Warum Shopfloor Management praktizieren?

Shopfloor Management ist ein Konzept aus dem Lean Management, wobei „Shopfloor“ für den „Hallenboden“ bzw. den „Ort der Wertschöpfung“ steht. Ziel des Shopfloor Managements ist die kontinuierliche Prozessverbesserung vor Ort in der Produktion, denn hier findet der Großteil der wertschöpfenden Aktivitäten statt. 


Warum agil arbeiten?

Märkte werden zunehmend dynamischer und die Rahmenbedingungen für Unternehmen angesichts stetig steigender Veränderungen anspruchsvoller. Starre Strukturen und langsame, bürokratische Prozesse, wie sie gerade in größeren Unternehmen und Konzernen vorkommen, machen es schwer, das Veränderungstempo mitzugehen.


Was bedeutet 5S-Methode?

Jedes Jahr verlieren Unternehmen zig Arbeitstage, weil Unordnung und Chaos am Arbeitsplatz der Beschäftigten herrscht. Die daraus resultierenden Such- und Wegezeiten verursachen unnötige Kosten und Ineffizienz. Die 5S-Methode – Bestandteil des Lean Managements – ist ideale Ausgangsbasis für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP). Sie sorgt dafür, dass der Arbeitsplatz so gestaltet ist, dass sich die Mitarbeitenden optimal auf die wertschöpfenden Tätigkeiten konzentrieren können. Verschwendung soll entweder komplett eliminiert oder auf ein Minimum reduziert werden.


Was ist Muda?

Der Begriff Muda kommt aus dem Japanischen und bedeutet Verschwendung oder sinnlose Tätigkeit. Dabei wird Verschwendung als etwas betrachtet, dass nichts zur Wertschöpfung im Unternehmen beiträgt, also der Verbrauch von Ressourcen, die keinen Mehrwert erzeugen.


Was beinhaltet das Kaizen-Prinzip?

Kaizen kommt aus dem Japanischen und setzt sich aus den Wörtern Kai (= Veränderung, Wandel) und Zen (= zum Besseren) zusammen. Der Ausdruck beschreibt die vom japanischen Organisationstheoretiker Masaaki Imai erfundene innere Haltung der permanenten Verbesserung im Unternehmen. Das Kaizen-Prinzip hat seinen Ursprung in der japanischen Autoindustrie, für die es entwickelt wurde. Inzwischen wird Kaizen jedoch nicht nur in Produktionsbetrieben angewendet, sondern hat auch Einzug in Administration und Dienstleistung gehalten. Beim Kaizen-Prinzip richtet man seine Handlungen auf die Verbesserung der Qualität in Bezug auf Kunden, Produkte, Dienstleistungen und Prozesse.


Was ist ein Kanban?

Kanban ist die japanische Bezeichnung für eine Karte, einen Beleg, ein Schild oder einen Behälter und findet seinen Einsatz im Kanban-Prinzip als Informationsträger. Hierbei handelt es sich um ein System, das in der Produktion zur Steuerung des Materialflusses verwendet wird und inzwischen auch auf das Projektmanagement übertragen wurde.

Die REFA AG ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015
"