REFA Consulting - Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen


Die folgenden Beiträge beschreiben Entwicklungen, Werkzeuge und Fallbeispiele aus der Beratungspraxis von REFA-Consulting. Sie überzeugen durch Effizienz beim Vorgehen und durch die Dimensionen der erschlossenen Ratiopotenziale.

Aktuelles Beispiel für das breite Anwendungsspektrum der objektiven REFA-Methoden: Eine unabhängige Zeitstudie von REFA-Consulting zeigte, dass die Inbetriebnahme einer Lichtsteuerung mit dem Lichtmanagementsystem "Litecom" deutlich schneller erfolgt als mit einem vergleichbaren KNX-System. Eine Zeitersparnis von 74 Prozent konnte nachgewiesen werden.


Eine Großbäckerei aus dem österreichischen Burgenland beauftragte REFA-Consulting mit der Schnittstellenanalyse zwischen Produktion und Logistik. Erwartet werden die Offenlegung von Ratiopotenzialen zur Optimierung der Prozesse. Nach systematischer Analyse wird deutlich, das nur über eine gesamtheitliche Reorganisation Effektivität und Effizienz nachhaltig verbessert werden können.


Ein Landmaschinenbauer aus der Region Wien will auf der Basis einer betrieblichen Vereinbarung ein neues Entlohnungssystem in der Montage einführen. Dazu benötigt er eine Entscheidungsvorlage. Nach einer ganzheitlichen Vorgehensweise erarbeitet REFA-Consulting erarbeitet einen Vorschlag. der nun der Geschäftsführung und dem Betriebsrat zur Entscheidung vorliegt.


Im Frühjahr 2015 wurden bei einem Hersteller von Hydraulikzylindern in Tirol alle Prozesse auf mögliche Optimierungspotenziale in der Organisation und der Auftragssteuerung untersucht. Das Fallbeispiel berichtet über die Ausgangslage des Unternehmens, die Vorgehensweise von REFA-Consulting und die erzielten Ergebnisse


Eine effiziente Zeitwirtschaft nutzt in der Regel mehrere Methoden. Die Berater von REFA-Consulting ziehen hier alle Register bei der Optimierung. Vom Interview über Selbstaufschreibung, Schätzen, Multimomentaufnahme, Betriebsdatenerfassung, REFA-Zeitaufnahme bis zu den Systemen vorbestimmter Zeiten nach MTM – das Repertoire an Zeitdatenermittlungsmethoden ist vielfältig und wird entsprechend des Einsatzgebietes und der notwendigen Detaillierung ausgewählt.


Das Fallbeispiel beschreibt die Vorgehensweise zur Einführung eines Leistungsentgeltsystems bei einem Zulieferunternehmen der Flugzeugindustrie. Nach einer Ist-Analyse, Prozessdokumentation und Kennzahlenbildung wurden Geschäftsführung und Betriebsrat Vorschläge für ein Prämienmodell unterbreitet und eine betriebswirtschaftliche Modellrechnung durchgeführt. Bei Einführung des Leistungslohnsystems wird eine Produktivitätssteigerung von 16 Prozent erwartet.


Dieses Fallbeispiel aus der Pharmaindustrie beschreibt die Vorgehenweise bei der Analyse und Optimierung des Auftragsdurchlaufs. Durch die Ist-Aufnahme des Betriebsgeschehens bzw. die Prozessdatengewinnung konnten unplanmäßige und unproduktive Zeiten erfasst und deren Ursachen ermittelt werden.


Das Fallbeispiel aus der Beratungspraxis von REFA-Consulting beschreibt, wie die Ausgangssituation eines Herstellers von Energiespeichersystemen in NRW mit langen Durchlaufzeiten und hohen Herstellkosten deutlich verbessert werden konnte. REFA-Zeitaufnahmen sorgten für mehr Transparenz im Betrieb, kürzere Montagezeiten, verbesserte Kostenstrukturen und eine höhere Gewinnmarge.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.