REFA Group - aktuelles über das Unternehmen


Als ausgebildeter Ingenieur oder Techniker ist man Experte auf seinem Gebiet und meistert berufliche Herausforderungen auf der Grundlage von technischem Fachwissen und Erfahrungen. Immer häufiger sind die Aufgaben jedoch ganzheitlich, d. h. abteilungsübergreifend und interdisziplinär anzugehen. Somit müssen auch Ingenieure und Techniker betriebswirtschaftliche Fragestellungen beurteilen, beantworten und fundierte Entscheidungen treffen können.


Wenn im Job neue Aufgaben hinzukommen, die mit den bislang vorhandenen Qualifikationen nicht zu bewältigen sind, stehen die unmittelbar Betroffenen, deren Vorgesetzte und die betriebliche Personalentwicklung vor einem Problem. Oft ist die Zeit der Einarbeitung zu kurz, die Vorbereitungszeit für die neue Aufgabe nicht ausreichend. Dies kann dazu führen, dass Mitarbeiter überfordert sind, Motivation und Qualität der Aufgabenbewältigung sinken.


Nachrichten über die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt gehen schon seit einigen Monaten durch die Medien. So ist die Zahl der arbeitssuchenden Menschen laut Bundesagentur für Arbeit im Februar 2016 weiter auf rund 2,9 Mio. gesunken. Wenngleich die Nachfrage nach Arbeitskräften aus unterschiedlichen Berufen, nach Branchen und Regionen differiert, insgesamt ist der Bedarf so hoch wie seit langem nicht mehr.


Schneller sein, besser sein, weiterkommen – Ziele, die nahezu jeder Mensch und jedes Unternehmen verfolgt. Bei der beruflichen Entwicklung kann sich der oder die Einzelne mit attraktiven Zusatzqualifikationen im eigenen Unternehmen oder am Arbeitsmarkt besser positionieren. Fachleute, die wissen, wie Abläufe und Strukturen effizienter gestaltet werden können, um die Wettbewerbsfähigkeit am Markt zu sichern und zu steigern, sind deshalb stark nachgefragt.


Das Ergebnis der TNS Infratest-Studie „Weiterbildungstrends in Deutschland 2015“ (durchgeführt unter 300 Personalverantwortlichen im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt) verspricht der Weiterbildungsbranche die Aussicht auf steigende Nachfrage.


Das Industrial Engineering bietet ein ganzes Methodenspektrum, um mit einem „Humanorientiertes Produktivitätsmanagement“ sowohl Lösungen für die Ansprüche der Unternehmen an die Produktivität als auch die der Mitarbeiter an ihre Arbeit und das Arbeitsumfeld zu finden und umzusetzen. Das neue REFA-Kompendium für eine innovative Arbeitsorganisation knüpft an die Tradition der praxisbewährten REFA-Methodenlehre an und stellt zeitgemäße Werkzeuge des Industrial Engineering vor. In diesen Tagen ist Band 1 erschienen.


Wer konkurrenzfähig sein möchte, der muss heutzutage nicht nur den Markt beobachten, sondern daraus schnell, flexibel und weitsichtig die richtigen Konsequenzen ziehen. – Eine permanente wie komplexe Aufgabenstellung für Unternehmer und Management, geht es doch darum, das gesamte Unternehmen mit seinen Strukturen, Prozessen und all seinen Akteuren auf den Markterfolg hin auszurichten.


Nach einem bis maximal drei Tagen verfügen Sie über die Kompetenz, um Ihre Aufgaben zu meistern. – Seit vielen Jahren gehören REFA-Kompaktseminare zum Weiterbildungsrepertoire der Wirtschaft. Dieser Artikel beschreibt, warum dies so ist.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.